Blue Note

am 28. Juni 2010 in #Restkunst

Blue Note, mittlerweile über 70 Jahre alt, ist zweifelsohne die Grand Dame unter den Jazz Labels. Gegründet 1939 durch den Exil Berliner Alfred Lion und den Kommunisten Max Margulis, veröffentlichte die Firma nicht nur großartige Alben, sondern fiel auch durch ihre ästhetisch wertvollen Plattencover auf, für die sich der Grafiker Reid Miles ab Mitte der 50er Jahren verantwortlich zeigte. Ganz im Geiste des Weimarer Bauhaus‘ arbeitete der New Yorker mit klaren Linien, ausdrucksstarker Typographie und reduzierten Formen.

Im obenstehenden Video erarbeitete der italienische Regisseur bante inspiriert von verschiedenen Blue Note Covern einen wundervollen Film. Ich bin nicht sicher ob die Vorlagen alle von Reid Miles stammen, aber der Einfluss des Grafikers ist unverkennbar.

via Winkel MC



Kommentare:

  1. Seelenquantisierung II – WEG EINS
    (am 9. Dezember 2012)

    […] in denen das Album entstanden ist, wirft und andererseits, weil es die Stilmittel der prägenden Blue Note Cover, an die auch das “Seelenquantisierung” Cover angelehnt […]

Schreibe einen Kommentar!